Beliebt, aber nicht immer günstig.

KREDITE LIEGEN IN DER GUNST DER VERBRAUCHER WEIT OBEN.

In der Schweiz lag im Jahr 2013 das an private Haushalte vergebene Kreditvolumen bei 756,1 Mrd. Schweizer Franken (Quelle: www.statista.com). Konsumenten- und andere Kreditarten in der Schweiz variieren in den Kosten. Die Höhe des Zinssatzes hängt vom allgemeinen Zinsniveau des Finanzmarktes und dem jeweiligen Anbieter ab. Verbraucher sollten sich über Portale und Informationsseiten der Banken zu den aktuellen Kreditkosten informieren. Wir verweisen u.a. auf das Schweizer Portal www.kreditvergleich.ch 

DIE NUMMER EINS UNTER DEN KREDITEN.

DER KONSUMENTENKREDIT.

Ein Konsumentenkredit ist ein Kredit an private Haushalte, der dem Zweck der Finanzierung eines Güterverbrauchs dient nach Gablers Wirtschaftslexikon. Ein Konsumentenkredit wird entweder als Ratenkredit über Darlehenskonten oder als Dispositionskredit über Kontokorrentkonten bereitgestellt. Andere Bezeichnungen für den Konsumentenkredit sind Privatkredit, Privatdarlehen, Allzweckdarlehen. Die Laufzeit geht bis zu 72 Monaten. Die Kreditbesicherung ist ein Muss bei jeder regulären Bank. Als Kreditsicherheiten dienen die Abtretung des pfändbaren Teils von Lohn- und Gehaltsforderungen (Regelfall), die Übernahme einer Bürgschaft, bei Ehegatten die Mitverpflichtung des anderen Partners.

GEHT AUCH OHNE SICHERHEITEN.

DER DISPOSITIONSKREDIT

Anders als beim Konsumentenkredit ist es bei Dispositionskrediten. Sie sind Überbrückungskredite, die keine Sicherheiten verlangen. Das Kreditlimit richtet sich nach der Höhe der regelmäßigen Zahlungseingänge auf dem (Kontokorrent-)Konto durch monatlichen Lohn- oder Gehaltszahlungen. Der Kreditnehmer muss entsprechende Einkommensnachweise vorlegen. Ferner wird eine ZEK-Auskunft eingeholt.

BESSERE KONDITIONEN NUTZEN.

DER UMSCHULDUNGSKREDIT.

Mit einem Umschuldungskredit kann der Kreditnehmer einen laufenden Kredit an preiswerte Konditionen anpassen, da sich das Zinsniveau bei Banken von Jahr zu Jahr aufgrund des Wettbewerbs auch durch Direktbanken ändert. So kann ein Verbraucher einen Kredit, den er vor drei Jahren aufgenommen hat, aktuell zu besseren Zinskonditionen erhalten. Für einen Umschuldungskredit eignen sich normale Ratenkredite als auch zweckgebundene Darlehen wie Autokredite oder Händlerfinanzierungen. Im Rahmen der Bonitätsprüfung haben die Banken Einsicht in die ZEK, in der die aktuelle Schuld registriert ist. Mit der entsprechenden Eingabe weiß der Kreditgeber, dass der Kunde auch weiterhin nur einen Gläubiger bedienen wird.

 

KREDITANTRAG AM RECHNER. EINFACH, ABER BONITÄTSBASIERR.

DER ONLINE-KREDIT.

Immer mehr User sind es gewohnt, übers Internet zu shoppen. Da sind Bankgeschäfte durchaus auch willkommen. Auf Online-Plattformen können Verbraucher Online-Kredite bei Direktbanken zu deutlich niedrigeren Zinsen und besseren Konditionen erhalten als bei Filialbanken. Ansonsten läuft der Onlinekredit wie ein „normaler“ Bankkredit. Gleichbleibende Monatsraten über eine festgelegte Laufzeit zu einem fixen Zinssatz. Die Konditionen der verschiedenen Banken lassen sich tagesaktuell auf Online-Portalen miteinander vergleichen.

GEFRAGT, WEIL OHNE SCHUFA.

DER SCHWEIZER KREDIT.

Der Schweizer Kredit ist zwar ein offizielles und auch seriöses Angebot Schweizer Banken – ohne Bonitätsprüfung über die SCHUFA, allerdings mit erforderlichem Nachweis der Kreditwürdigkeit mittels eines geregelten Einkommens – und nur abrufbar für deutsche Staatsbürger, die eine Schufa-Auskunft umgehen wollen.

HÖRT SICH VERLOCKEND AN, KANN ABER TEUER WERDEN.

ANGEBOTE IM GRAUEN MARKT.

Schattenmarkt-Kredite finden ihre Klientel. Verbraucher, die durch die Bonitätsprüfung fallen, die einen negativen Eintrag bei ZEK, Schufa oder beim Kreditschutzverband (KSV) haben, eine Betreibung oder hohen Schulden, versuchen ihr Kreditglück bei Anbietern aus dem „Grauen Kapital- und Kreditmarkt“. Solchen, die mit einer „Kreditvergabe ohne Bonitätsprüfung“ und mit Angeboten wie „Kredit mit Betreibung“, „Kredite ohne ZEK“ werben. Entweder ist es ein Lockmittel, hinter dem sich am Ende alles andere als ein Kredit verbirgt oder Interessenten müssen extrem hohen Kosten zahlen. Grundsätzlich gibt es in der Schweiz keinen Kredit ohne ZEK. Wer das anbietet, bewegt sich in einer Grauzone des regulären und prüfbaren Kreditmarktes. Auch ein Kredit trotz Betreibung ist bei einer regulären Bank komplett ausgeschlossen. Auch Sofort-Kredite klingen dubios, da gemäss dem Gesetz Kunden sieben Tage warten müssen, bis der Kreditbetrag ausgezahlt wird.

Auf dem Portal www.kreditvergleich.ch finden Interessenten Informationen zu Online-Krediten und Zinskonditionen. Kreditvergleich Schweiz positioniert sich als das Original, als seriös und kompetent. Kreditvergleich.ch hat auch einen Auftritt bei Facebook.com

KLARE REGELUNGEN, STRENGE PRÜFUNG

KEIN KREDIT OHNE BONITÄTS- UND RISIKOPRÜFUNG.

Die Bonitätsprüfung
Die Kreditvergabe bei regulären Banken ist gemäss dem Bundesgesetz über den Konsumkredit (KKG) vom 1.1.2003 geregelt. Das KKG will mit den Bestimmungen eine mögliche Überschuldung der Kreditnehmer vermeiden. Zum anderen folgen Banken bei der Kreditvergabe den Regulierungsbestimmungen der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA) und den Vorgaben zur Kreditvergabe gemäß Basel II.

ZEK – ZENTRALSTELLE FÜR KREDITINFORMATION

In Rahmen der Kreditbearbeitung erfolgt eine Bonitätsprüfung des Antragstellers, denn der Kredit muss abgesichert sein. Insofern muss der Kreditnehmer ein festes und regelmässiges Einkommen nachweisen können und über eine positive ZEK-Historie verfügen. Für diesen Zweck nimmt die Bank Einblick in die gespeicherten Daten der Zentralstelle für Kreditinformationen (ZEK). Alle Kreditgesuche, die Sie stellen, werden hier gespeichert. Die ZEK ist die Datenplattform, über die die Banken Kredit- und Bonitätsinformationen von Privatpersonen austauschen. Das dient dem Zweck, die Finanzinstitute vor Kreditausfällen zu bewahren. Bei der ZEK werden alle Daten erfasst, u.a. über die Anzahl von gestellten Kreditanträgen, Ablehnungen, über Ausfälle bei den monatlichen Ratenzahlungen. Mitglieder des ZEK sind alle wichtigen Schweizer Finanzdienstleister – Banken, Leasinggesellschaften, Kreditkartenanbieter. .

IKO – INFORMATIONSSTELLE FÜR KONSUMKREDIT

Die ZEK ist organisatorisch eng mit der Informationsstelle für Konsumkredit (IKO), einem Bundesorgan, verbunden. Rechtlich sind beide jedoch voneinander unabhängig. Die IKO registriert gemäss KKG alle Daten von Kredit- und Leasinggeschäften. Sie speichert alle laufenden Verträge. Kreditgeber sind zu Meldungen verpflichtet. Bevor Antragsteller eine Leasing-Finanzierung erhalten, muss sich der Kreditgeber bei der IKO Auskunft einholen, um den gesetzlichen Auflagen zu genügen und die Bonität des Antragstellers zu prüfen.

DAS RECHT AUF SELBSTAUSKUNFT

Jede Privatperson hat ein Selbstauskunftsrecht und kann u. a. erfahren, ob ein negativer ZEK-Code oder eine schlechte Bonität vermerkt ist. Der Antrag zur Auskunftserteilung ist an die IKO zu richten. Anschrift: IKO, Postfach 1108, 8048 Zürich Das Formular steht auf der IKO Internetseite als Download bereit.

GRÜNDE FÜR EINE KREDITABLEHNUNG: NEGATIVER ZEK-CODE, BETREIBUNG, PFÄNDUNG, VERLUSTSCHEIN

Keine Bonität, kein Kredit – so einfach ist die Gleichung. Mit einem negativen ZEK-Code bewilligt keine Bank einen Kredit. Auch häufige Kreditgesuche, die bei der ZEK registriert werden, schaden der Bonität. Wer Betreibung oder Schulden hat, erhält weder einen Kredit noch ist das die Lösung. Hier ist die Finanzsanierung die clevere Alternative. Bei Pfändungen und Verlustscheinen müssen Sie in der Regel mit Sperrfristen für eine Kreditaufnahme von zwei bis fünf Jahren rechnen – nach vollständiger Bezahlung.