CS-Immofonds verzeichnen unterschiedliche Entwicklung der Anlagerendite

CS-Immofonds verzeichnen unterschiedliche Entwicklung der Anlagerendite...

Zürich – Die vier CS-Immobilienfonds 1a Immo PK, Siat, Interswiss und LogisticsPlus haben sich im per Ende September abgeschlossenen Geschäftsjahr 2017/18 bezüglich Anlagerendite unterschiedlich entwickelt. Während der 1a Immo PK-Fonds sowie der Real Estate Fund Interswiss die Anlagerendite steigern konnten, verzeichneten der Siat und der LogisticsPlus einen Rückgang.

Beim 1a Immo PK-Fonds, mit einem Verkehrswert der Liegenschaften von 3,8 Milliarden Franken der grösste Fonds, kam die Anlagerendite auf 5,1 Prozent nach 4,9 Prozent im Vorjahr zu liegen. Die Performance betrug -6,6 Prozent und lag somit unter dem Benchmark SXI Real Estate Funds Broad mit -2,2 Prozent. Die Ausschüttung bleibt mit 50,00 Franken konstant, wie die Credit Suisse am Mittwoch mitteilte. Auf Basis des Schlusskurses per Ende September ergibt sich somit eine Ausschüttungsrendite von 3,75 Prozent nach 3,38 Prozent im Vorjahr. Die Mietzinseinnahmen schrumpften um 3,4 Prozent auf 188 Millionen Franken, dies bei einer tieferen Mietzinsausfallquote von 5,8 Prozent versus 7,6 Prozent per Ende September 2017.

Mit dem Interswiss-Fonds (Verkehrswert Liegenschaften 2,3 Milliarden) kamen die Investoren ebenfalls auf eine höhere Anlagerendite von 4,82 Prozent nach 3,99 Prozent. Die Performance des auf Liegenschaften mit kommerzieller Nutzung und mit Mischnutzungen spezialisierte Fonds betrug -2,8 Prozent. Die Ausschüttung bleibt stabil bei 8,40 Franken pro Anteil, was eine Ausschüttungsrendite von 4,43 Prozent (4,12%) ergibt. Die Mietzinseinnahmen blieben ebenfalls stabil auf 107,4 Millionen Franken, die Mietzinsausfallquote kam bei 6,1 Prozent (6,8%) zu liegen.

Der Wohnimmobilienfonds Siat (Verkehrswert Liegenschaften 3,0 Milliarden Franken) kommt hingegen auf eine tiefere Anlagerendite von 5,31 Prozent nach 5,51 Prozent. Die Performance betrug -3,2 Prozent. Die Ausschüttung bleibt stabil bei 5,40 Franken pro Anteil, woraus sich eine Ausschüttungsrendite von 2,89 Prozent (2,72%) errechnet. Die Mietzinseinnahmen verringerten sich um 1,4 Prozent auf 137 Millionen Franken, die Mietzinsausfallquote betrug 4,2 Prozent (4,6%).

Der mit einem Verkehrswert der Liegenschaften von 402 Millionen Franken kleinste der vier Fonds LogisticsPlus erzielte eine tiefere Anlagerendite von 4,34 Prozent nach 4,41 Prozent. Die Performance betrug +0,06 Prozent. Die Ausschüttung bleibt unverändert bei 3,90 Franken pro Anteil, was eine Ausschüttungsrendite von 3,45 Prozent (3,26%) ergibt. Die Mietzinseinnahmen erhöhten sich um 21 Prozent auf 19,4 Millionen Franken, die Mietzinsausfallquote kam bei 2,5 Prozent (2,4%) zu liegen. (awp/mc/pg)

Zurück